Nach der Wende liess sich Dr. agr. Günter Dietrich mit seinem Öko-Rinderzuchtbetrieb in Falkenthal nieder. Mit EU -Mitteln zur Diversifizierung für Landwirte erweckte er das an seine Hofstelle angrenzende Gehöft mit grosser Scheune, Wohnhaus und ehemaligem Stallgebäude gemeinsam mit seiner Frau Christine Dietrich, studierte Sängerin und Gesangspädagogin, zu neuem Leben. Beiden war von Anfang an die Nutzung der Scheune für kulturelle Veranstaltungen, Konzerte, Lesungen ect. ein grosses Anliegen. So ist der Name des Hofes übrigens auch eine musikalische Anleihe aus Haydns Kunstlied "Die Landlust".

Nach dem Tod Dr. Dietrichs im Jahr 2017 betreibt Christine Dietrich den Hof nun gemeinsam mit ihrer Tochter Stefanie Dietrich, die ebenfalls studierte Sängerin ist. Ihnen zur Seite steht die gute Seele des Hofes, die grossartige und unersetzliche Marina Mohr.

 

Dr. Dietrich war übrigens Thüringer mit einem grossen Faible für den Mutz-Braten, ein über Birkenholz gebratenes Stück Schweinefleisch, serviert mit Sauerkraut und einer Scheibe Graubrot. Den Mutz-Braten gab es zu jeder Veranstaltung, und er hat mittlerweile viele Fans und Nachahmer in der Oberhavel gefunden. An der Tradition des Mutz-Bratens werden wir auch in Zukunft festhalten, wobei wir mittlerweile auch schon mal mit Lammfleisch experimentieren. Zu unserem aktuellen Veranstaltungskalender geht es übrigens

Stefanie Dietrich, Marina Mohr, Christine und Karim Dietrich